Halle mit Ölfässern und Kunststoff brannte

Witten (dpa/lnw) - Ein Großbrand in einer Lagerhalle in Witten hat am Montag einen stundenlangen Feuerwehreinsatz ausgelöst. In der Halle eines Automobilzulieferers waren am Mittag aus noch ungeklärter Ursache Öle und Kunststoff-Granulate in Brand geraten und hatten für eine pechschwarze Rauchsäule über dem Stadtteil Annen gesorgt. Die Rauchfahne war kilometerweit zu sehen. Verletzt wurde niemand. In der Luft wurden leicht erhöhte Schadstoffmengen gemessen. Diese seien aber zu keiner Zeit bedenklich gewesen, teilte die Stadt am Abend mit.

Die Löscharbeiten waren schwierig, weil der rund 70 mal 35 Meter große Bau einsturzgefährdet war. Das Feuer konnte deshalb nur von außen gelöscht werden. Menschen seien nicht zu Schaden gekommen, sagte Stadtsprecherin Lena Küçük. Alle Mitarbeiter hätten sich retten können, da sich die Flammen langsam ausgebreitet hätten.

Das Unternehmen verarbeitet chemische Produkte. Über die Höhe des Schadens wurde zunächst nichts bekannt.

SOCIAL BOOKMARKS