Handel in NRW erwartet leichten Personalabbau

Düsseldorf (dpa) - Der Jobmotor im nordrhein-westfälischen Einzelhandel gerät ins Stottern. Erstmals seit Jahren droht 2015 in den Einkaufsmeilen und Geschäften des bevölkerungsreichsten Bundeslandes wieder ein leichter Stellenabbau, wie der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Nordrhein-Westfalen, Peter Achten, am Mittwoch berichtete.

Nach einer Umfrage des Verbandes rechnen in diesem Jahr mehr als 20 Prozent der Händler mit einer Verringerung der Beschäftigtenzahl. Nur gut sieben Prozent der Händler planen dagegen eine Vergrößerung der Belegschaft. Insgesamt beschäftigt die Branche an Rhein und Ruhr 700 000 Arbeitnehmer. Der Stellenabbau werde voraussichtlich vor allem geringfügig Beschäftigte treffen, sagte Achten. Der Einzelhandel erwartet in diesem Jahr ein Umsatzwachstum von 1,5 Prozent.

SOCIAL BOOKMARKS