Haus der Geschichte: Harald Biermann wird neuer Präsident
DPA
Außenaufnahme vom Haus der Geschichte in Bonn. Foto: Oliver Berg/dpa/archivbild
DPA

Bonn (dpa) - Harald Biermann wird mit Beginn des nächsten Jahres neuer Präsident im Haus der Geschichte in Bonn. Der derzeitige Präsident Hans Walter Hütter geht dann in den Ruhestand. Biermann war bisher Vertreter des Präsidenten und Direktor Kommunikation. Er sei am Freitag einstimmig vom Kuratorium der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland berufen worden, teilte das Haus mit.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) wies darauf hin, dass Biermann mit der geplanten Erneuerung der Dauerausstellung «eine ebenso bedeutende wie fordernde Aufgabe» übernehme. «Dabei kann er auf das starke Fundament bauen, das Hans Walter Hütter für das Haus der Geschichte geschaffen hat.»

Das Haus der Geschichte präsentiert seit 1994 die Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Zu den Ausstellungsstücken gehören zum Beispiel der Sprechzettel von SED-Politbüro-Mitglied Günter Schabowski aus seiner Pressekonferenz am 9. November 1989 zur Maueröffnung und der Studioschreibtisch aus der «Harald Schmidt Show». Insgesamt werden über eine Million Objekte aufbewahrt. Mit jährlich 650 000 Besuchern in Bonn und insgesamt 1,2 Millionen einschließlich der Außenstellen Leipzig und Berlin zählt es zu den meistbesuchten Museen in Deutschland.

© dpa-infocom, dpa:210430-99-419547/2

SOCIAL BOOKMARKS