Haus in Flammen: Besitzer freigesprochen

Münster (dpa/lnw) - Drei Jahre nach einem Hausbrand im münsterländischen Ochtrup ist der 24-jährige Besitzer des Hauses am Dienstag vom Vorwurf der Brandstiftung freigesprochen worden. Der Angeklagte war von zwei Bekannten belastet worden, die ihre Aussagen im Prozess vor dem Landgericht Münster jedoch wieder zurückgezogen hatten. Das Feuer war am zweiten Weihnachtsfeiertag 2008 nach einer privaten Feier ausgebrochen. Die Ursache ist bis heute unklar. Die Versicherung war von Anfang an von einem Unfall ausgegangen und hatte den Schaden beglichen. Der Angeklagte hatte wegen der Vorwürfe seiner Bekannten aber zwei Monate in Untersuchungshaft gesessen. Das Urteil entspricht dem Antrag des Staatsanwalts.

SOCIAL BOOKMARKS