Hildmann bleibt Trainer bei Preußen Münster
DPA
Preußen Münsters Trainer Sascha Hildmann. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild
DPA

Münster (dpa/lnw) - Sascha Hildmann bleibt auch nach dem Abstieg in die Fußball-Regionalliga Trainer von Preußen Münster. Das Bundesliga-Gründungsmitglied gab am Montag bekannt, dass der 48-Jährige und dessen Assistent Louis Cordes ihre Verträge bis 2022 verlängerten. Am Samstag hatten die Preußen die Verpflichtung von Ex-Profi Peter Niemeyer als neuem Sportdirektor verkündet.

Es habe «in den Gremiem schnell Einigkeit geherrscht, dass Sascha Hildmann der richtige Mann für die Neuausrichtung ist», erklärte der Verein. Hildmann hatte die Münsteraner Ende Januar übernommen, konnte sie aber trotz guten Punkteschnitts nicht mehr vor dem Abstieg aus der 3. Liga retten. «Die Regionalliga ist ein echtes Stahlbad. Dieser Herausforderung möchte ich mich aber voller Überzeugung stellen», sagte Hildmann.

Der Etat wird im Vergleich zu 3. Liga halbiert werden. «Ich möchte nicht das Risiko eingehen, dass Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gefährdet werden, weil wir ein finanzielles Risiko eingehen», sagte Präsident Christoph Strässer. Man werde in der vierten Liga «nicht antreten, um nicht aufzusteigen. Es muss aber nicht im ersten Anlauf gelingen.»

SOCIAL BOOKMARKS