Hochschul-Labor: Chemikalien stecken Arbeitsplatz in Brand

Steinfurt (dpa/lnw) - In einem Hochschul-Chemielabor in Steinfurt hat es am Freitag gebrannt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei haben sich vermutlich chemische Stoffe selbst entzündet. Dabei geriet nach Auskunft der Fachhochschule ein Arbeitsplatz mit Abluftventilator in Brand. Das Laborgebäude sei sofort geräumt worden. Die Feuerwehr rückte an und löschte den Brand. Drei Labormitarbeiter, die Rauch eingeatmet hatten, wurden vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden wird auf etwa 20 000 Euro geschätzt, so die Polizei.

Bericht der Feuerwehr mit Fotos

Polizeimitteilung

SOCIAL BOOKMARKS