Hochtief will Infrastrukturgeschäft ausbauen

Hagen (dpa) - Der Baukonzern Hochtief hofft durch neue Aufträge für Infrastruktur-Projekte wie Autobahnen oder Brücken auf einen Ausbau seines deutschen Geschäfts. Das Essener Unternehmen wolle dabei verstärkt auf Öffentlich-Private Partnerschaften (PPP) setzen, bei denen private Investoren im Auftrag des Staates Projekte bauen und betreiben, kündigte Hochtief-Vorstandsmitglied Nikolaus Graf von Matuschka in Hagen an.

Mittelfristig strebe das Unternehmen bei seiner für das Geschäft in Europa und Amerika zuständigen Tochter Hochtief PPP Solutions einen jährlichen Auftragseingang aus diesem Geschäft von rund einer Milliarde Euro an. Im laufenden Jahr konnte Hochtief nach Angaben eines Sprechers bereits PPP-Aufträge im Gesamtwert von rund 600 Millionen verbuchen.

SOCIAL BOOKMARKS