Hohe Dioxinbelastung im Süden Duisburgs

Duisburg/Recklinghausen (dpa/lnw) - Im Süden Duisburgs haben die Behörden eine hohe Dioxinbelastung in den Böden festgestellt. Einen Zusammenhang mit den dioxinbelasteten Eiern aus zwei Betrieben im Norden der Stadt schloss das Umwelt-Landesamt aufgrund der Entfernung jedoch aus. An drei Messorten in der Nähe von Industrieanlagen seien im März in Staubproben deutlich erhöhte Dioxinwerte gemessen worden, teilte das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz am Donnerstag in Recklinghausen mit. Verursacher könnten demnach benachbarte Hüttenbetriebe sein. In deren Umgebung sollen nun weitere Staubproben untersucht werden. Im Januar und Februar waren die Proben den Angaben zufolge noch unauffällig. Eine Gesundheitsgefahr bestehe nicht.

SOCIAL BOOKMARKS