Hohe Feinstaubbelastung im Ruhrgebiet

Recklinghausen (dpa/lnw) - Trockenheit und kaum Wind - das Wetter der vergangenen Tage hat in Nordrhein-Westfalen die Feinstaubbelastung erhöht. Vor allem die Städte im Ruhrgebiet seien betroffen, teilte eine Sprecherin des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz am Samstag mit. In Essen und Hagen wurde von Freitag zu Samstag der Grenzwert von 100 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft überschritten. An Messstellen in Dortmund und Gelsenkirchen lagen die Feinstaubwerte nur knapp darunter. Auch in Aachen gab es hohe Werte.

Grund für die untypisch hohen Werte sei unter anderem die Saharastaubfahne, die in den vergangenen Tage über das Land gezogen war. Auch ein hohes Verkehrsaufkommen trage zur Belastung mit den Feinstaubpartikeln bei, sagte die Sprecherin. Mit der nächsten Regenphase sei aber wieder mit einem Rückgang der Werte zu rechnen.

Aktuelle Luftqualität (LANUV)

SOCIAL BOOKMARKS