Hubschraubereinsatz und Handyortung: 22-Jähriger aus Wald gerettet

Kirchhundem/Olpe (dpa/lnw) - Seinem Handy hat ein im Wald verirrter 22-Jähriger das glückliche Ende einer Suchaktion am frühen Mittwochmorgen zu verdanken. Wie die Polizei am Mittwoch in Olpe mitteilte, hatte sich der Mann mit seinem Auto bei Kirchhundem (Kreis Olpe) im Schnee festgefahren und nicht gewusst, wo er sich befindet. Als er gegen 4 Uhr die Polizei alarmierte, orteten die Beamten sein Handy. Bis zum Sonnenaufgang konnten sie den Mann jedoch nicht finden und setzten die Suche daher von einem Hubschrauber aus fort. Erst durch den Einsatz eines weiteren Streifenwagens fand die Polizei den Mann fünf Stunden später. Nach ersten Angaben eines Sprechers war er mit 0,6 Promille leicht alkoholisiert.

SOCIAL BOOKMARKS