IG Metall fordert 4,5 Prozent für Stahlkocher
DPA
Arbeiter mit IG Metall-Fahnen. Foto: Jens Büttner/Archiv
DPA

Sprockhövel (dpa) - Die IG Metall geht mit einer Forderung nach 4,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt in die diesjährige Stahl-Tarifrunde. Zu den Schwerpunkten werde auch die Beschäftigungssicherung gehören, kündigte der NRW-Bezirksleiter der Gewerkschaft und Verhandlungsführer, Knut Giesler, an. Die Tarifkommission der Gewerkschaft hatte die Forderung zuvor am Dienstag bei einer Sitzung im nordrhein-westfälischen Sprockhövel einstimmig beschlossen.

Verhandelt wird für rund 72 000 Beschäftigte der nordwestdeutschen Stahlindustrie in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen. Für die Beschäftigten im Saarland und im Osten Deutschlands werden separate Gespräche geführt. Insgesamt zählt die Branche bundesweit rund 88 000 Beschäftigte. Die Verhandlungen gehen am 22. Februar in die erste Runde.

SOCIAL BOOKMARKS