IKB mit roter Halbjahresbilanz

Düsseldorf (dpa) - Die krisengeschüttelte Mittelstandsbank IKB hat erneut rote Zahlen geschrieben. In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2012/2013 (April bis September) stand unter dem Strich ein Verlust von rund 78 Millionen Euro, wie die Bank am Mittwoch in Düsseldorf mitteilte. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres hatten geringere Marktwerte bei europäischen Staatsanleihen zu einem weitaus höherem Verlust von 312 Millionen Euro geführt. Der Vorstand hält an dem Ziel fest, mittelfristig operativ Gewinne zu erzielen.

Die IKB hatte sich mit US-Hypotheken verspekuliert und musste 2007 von der KfW, dem Bund und anderen Banken gerettet werden. 2008 übernahm der Finanzinvestor Lone Star die IKB-Mehrheit. Er sucht seit längerem einen Käufer für die Bank. Die IKB nutzt Bundesgarantien im Umfang von aktuell noch 750 Millionen Euro. Ursprünglich waren es 10 Milliarden Euro Garantien. Die IKB plant, die verbliebenen Garantien, die eine Laufzeit bis Februar 2015 haben, vorzeitig zurückzugeben. Bisher zahlte die IKB 340 Millionen Euro Gebühren für die Garantien.

Halbjahresbilanz

SOCIAL BOOKMARKS