Illegal entsorgte Ölpellets bleiben wohl am Niederrhein

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die illegal in einer Tongrube am Niederrhein entsorgten Raffinerierückstände sollen dort voraussichtlich dauerhaft bleiben. «Eine gezielte Entnahme der Ölpellets ist nicht möglich, da diese vermischt mit den übrigen, zugelassenen Abfällen abgelagert wurden», teilte das NRW-Umweltministerium in einer am Montag veröffentlichten Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen mit. Da sich nicht genau identifizieren lasse, wo die Pellets abgekippt wurden, müsste eine deutlich höhere Menge aus der ehemaligen Tongrube bei Hünxe entfernt werden, heißt es in der Antwort weiter.

Eine Genehmigung zur Einlagerung der Ölpellets, einem Gemisch aus Ruß und Schweröl, in der Tongrube Mühlenberg habe es zu keiner Zeit gegeben. «Es handelt sich um eine illegale Ablagerung», betonte das Umweltministerium. Nach früheren Angaben des Ministeriums sind in der Tongrube von 2010 bis 2013 bis zu 30 000 Tonnen Ölpellets eingelagert worden. Die «WAZ» hatte zuvor über die Antwort des Umweltministeriums berichtet.

SOCIAL BOOKMARKS