Illegal und im Lockdown: Polizei schließt Fake-Marken-Shop
DPA
Ein Streifenwagen der Polizei steht mit eingeschaltetem Blaulicht auf der Straße. Foto: Carsten Rehder/dpa/Illustration
DPA

Dortmund (dpa/lnw) - Ein illegal betriebenes Bekleidungsgeschäft mit gefälschter Markenware, das im Lockdown geöffnet hatte, ist von der Polizei in Dortmund dicht gemacht worden.

Wie die Behörde am Mittwoch berichtete, hatten die Beamten am Montag den Hinweis auf den Laden mit «regem Publikumsverkehr» bekommen. Vor der - verschlossenen - Tür lagen bereits «diverse Etiketten von Bekleidungsartikeln bekannter Designer». Der Mieter war nicht da - dafür aber drinnen zwölf Kunden. «In ihren Händen Einkaufstüten mit bereits bezahlter Ware sowie Kleidung, die sie soeben anprobierten», so die Polizei.

Wie sich herausstellte, waren die Klamotten in dem 50-Quadratmeter-Laden alle Plagiate. Die Polizei stellte alles sicher und ermittelt gegen den Betreiber des Geschäftes jetzt wegen des Verdachts der Steuerhehlerei und des Verstoßes gegen das Markenschutzgesetz.

© dpa-infocom, dpa:210203-99-280908/2

SOCIAL BOOKMARKS