Im laufenden Jahr könnten 150 000 Flüchtlinge NRW erreichen

Arnsberg (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen werden bis zum Jahresende nach Schätzung der Bezirksregierung Arnsberg rund 150 000 Flüchtlinge erwartet. Ursprünglich war das Land von 100 000 Menschen ausgegangen. Derzeit kommen aber täglich bis zu 1000 Menschen nach NRW. 85 000 Flüchtlinge waren es bis Ende Juli, sagte ein Sprecher am Dienstag in Arnsberg. Die Erstaufnahme in Dortmund musste am Montagabend zum wiederholten Male wegen Überlastung vorübergehend schließen und Flüchtlinge an andere Stellen verweisen. Von den 150 000 erwarteten Flüchtlingen verlässt ein Teil NRW umgehend wieder. Nach dem bundesweiten Verteilungsschlüssel muss NRW knapp 22 Prozent aller Flüchtlinge aufnehmen. Kommen mehr, wie es derzeit der Fall ist, werden sie in andere Bundesländer geschickt.

SOCIAL BOOKMARKS