Immer weniger Feldhasen in NRW

Düsseldorf (dpa/lnw) - Um die Population der Feldhasen in Nordrhein-Westfalen steht es laut Tierschützern schlecht. Innerhalb von fünf Jahren habe sich der Bestand in NRW nahezu halbiert, teilten der Verein Wildtierschutz Deutschland und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) mit. Noch im Jahr 2007 zählte die Organisation Wildtierschutz 578 000 Feldhasen. 2012 waren es nur noch 319 000. Hauptgrund sei die Landwirtschaft, da es immer weniger Hecken, Brachen und Nahrung für die Tiere gebe, erklärte der BUND am Dienstag in Düsseldorf. Zudem setze die Jagd der Population zu. Der Jagdschutzverband Deutschland dementiert: Die Bejagung sei bereits angepasst worden. Bundesweit soll es laut den Umweltschutzverbänden derzeit noch etwa 820 000 Feldhasen geben.

Mitteilung BUND

Mitteilung Wildtierschutz

SOCIAL BOOKMARKS