In Köln weniger Jecken als in den Vorjahren
DPA
Feiernde Jecken. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv
DPA

Köln (dpa/lnw) - In Köln sind dieses Jahr an Weiberfastnacht weniger Jecken unterwegs als in den vergangenen Jahren. «Es scheint so, dass sich doch Leute von den Wetterwarnungen haben abhalten lassen», sagte Stadtsprecherin Inge Schürmann am Donnerstag. Der Deutsche Wetterdienst hat für den Nachmittag Sturmböen vorausgesagt. Die Stadtverwaltung schätzte die Zahl der Feiernden für den Nachmittag auf gut 20 000, Tendenz steigend. Die Polizei beschrieb die Lage als ruhig. In Bonn wurde wegen der Sturmwarnung eine Karnevalsparty auf dem zentralen Münsterplatz abgesagt.

SOCIAL BOOKMARKS