In NRW fehlen bis 2030 fast 100 000 Altenpfleger

Gütersloh (dpa/lnw) - Ohne einen grundlegenden Kurswechsel werden in Nordrhein-Westfalen bis zum Jahr 2030 fast 100 000 Altenpfleger fehlen. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten Studie der Bertelsmann Stiftung hervor. Die Zahl der Pflegebedürftigen steige bis dahin um 41 Prozent. Der Vize-Vorstandsvorsitzende des Johanneswerks in Bielefeld, Bodo de Vries, forderte einen klaren Vorrang für die häusliche Pflege und mehr staatliche Unterstützung bei der Ausbildung von Altenpflegern. An der fachlichen Ausbildung dürfe aber nicht wesentlich gespart werden, sagte de Vries der Nachrichtenagentur dpa.

Studie

SOCIAL BOOKMARKS