In NRW wird immer mehr Fläche bebaut

Düsseldorf (dpa/lnw) - Neue Wohngebiete, Gewerbebauten, Verkehrsadern und Parkplätze: In Nordrhein-Westfalen ist die Siedlungs- und Verkehrsfläche innerhalb von zwei Jahrzehnten etwa um die Größe des Bundeslandes Berlin gewachsen. Das Wachstum habe sich seit 1992 aber verlangsamt, teilte das Statistische Landesamtes am Montag mit. In NRW machte die Siedlungs- und Verkehrsfläche Ende 2013 mit 7761 Quadratkilometern knapp 23 Prozent der gesamten Landesfläche aus. Nur in den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen ist der Wert höher.

Seit 1992 nahm die Siedlungs- und Verkehrsfläche in NRW um 16,2 Prozent beziehungsweise 1084 Quadratkilometer zu. Zum Vergleich: Die gesamte Fläche des Stadtgebietes Berlin beträgt 892 Quadratkilometer. Mit der Steigerung von 16,2 Prozent liegt NRW im Mittelfeld der Bundesländer.

Pro Tag kamen 2013 in NRW durchschnittlich 9,3 Hektar hinzu. Das entspricht der Fläche von 13 Fußballfeldern. In den 1990er Jahren waren es 16,1 Hektar pro Tag oder umgerechnet fast 23 Fußballfelder.

Zahlen und Fakten Berlin

Regionale Angaben

Ranking Länder

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS