Inklusion baucht mehr Personal und kleinere Klassen

Düsseldorf (dpa/lnw) - Für ein «inklusives», gemeinsames Lernen von behinderten und nichtbehinderten Kindern an Regelschulen fehlen nach Einschätzung zahlreicher Experten noch viele Voraussetzungen. Damit Inklusion gelingen könne, seien mehr Personal, systematische Fortbildung, kleinere Klassen und finanzielle Unterstützung nötig. Das forderten Vertreter von Schulen, Lehrern, Eltern, Kirchen, Sozialverbänden und Gewerkschaften am Mittwoch im Düsseldorfer Landtag in einer Sachverständigen-Anhörung. Der Gesetzentwurf der rot-grünen Landesregierung zur Inklusion wurde von der großen Mehrheit als lückenhaft und unzureichend kritisiert.

Tagesordnung Mittwoch

Gesetzentwurf

SOCIAL BOOKMARKS