Innenminister Jäger: Kein Grund zur Furchtsamkeit

Köln (dpa/lnw) - Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) hat an die Bürger appelliert, sich von der im Bonner Hauptbahnhof gefundenen Bombe nicht einschüchtern zu lassen. «Wir müssen wachsam bleiben, aber nicht furchtsam», sagte er in einem Interview mit der «Kölnischen Rundschau» (Donnerstagsausgabe). Jetzt öffentliche Plätze, Weihnachtsmärkte oder Fußballspiele zu meiden, wäre genau das Falsche.

Denn falls der Sprengsatz tatsächlich von Terroristen abgestellt worden sein sollte, beabsichtigten diese gerade das. «Richtig ist: Deutschland und damit Nordrhein-Westfalen steht im Fadenkreuz des Terrors, aber dies ist eine abstrakte Gefährdung, keine konkrete. Wir wissen nicht, ob tatsächlich Anschläge geplant sind.» Auch wisse man nicht, wer die Bombe deponiert habe. «Es wird in alle Richtungen ermittelt», sagte Jäger. Die Bombe war am Montag entdeckt worden und hat sich nach Angaben der Polizei als hochgefährlich herausgestellt.

SOCIAL BOOKMARKS