Innenminister befassen sich mit Rädelsführern in Fußballstadien

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Umgang mit den Rädelsführern bei Fußballkrawallen wird im Dezember die Innenministerkonferenz (IMK) in Köln beschäftigen. Der IMK-Vorsitzende und nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) kündigte am Donnerstag «sehr detaillierte Vorschläge» an. Kernfrage sei, wie die Polizei Rädelsführer zu fassen kriege, die in den Stadien Gewaltexzesse inszenieren und steuern. Die neue Allianz aus Hooligans und Rechtsextremen, die im Oktober in Köln für Krawalle gesorgt hatte, sei «kein Sonderproblem von Nordrhein-Westfalen», sagte Jäger im Düsseldorfer Landtag. Die neue Formation müsse bundesweit intensiv in den Blick genommen werden.

Informationen zur Landtagssitzung

SOCIAL BOOKMARKS