Instone verdreifacht operatives Ergebnis
DPA
Euro-Geldscheine mit unterschiedlichen Werten liegen aufeinander. Foto: Jens Büttner/Archivbild
DPA

Essen (dpa/lnw) - Die Geschäfte beim Immobilienentwickler Instone Real Estate sind im erste Halbjahr dank des Bau-Booms in Deutschland sehr gut verlaufen. Die Essener, die bald Cancom im Kleinwerteindex SDax ersetzen, verdreifachten ihr operatives Ergebnis (Ebit) in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres. Das teilte das auf Wohnimmobilien spezialisierte Unternehmen am Dienstag mit.

Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern betrug in den ersten sechs Monaten 32,3 Millionen Euro, nach 11,9 Millionen ein Jahr zuvor. Der bereinigte Erlös stieg auf 174,2 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor waren es noch 139,4 Millionen Euro gewesen. Unter dem Strich stand ein um Sondereffekte bereinigter Gewinn in Höhe von 27 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor hatte das Unternehmen hier noch einen Verlust von zwei Millionen Euro ausgewiesen.

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung bestätigte das Management seine Jahresprognose für das laufende Jahr. Grundlage für das angestrebte Wachstum sei das Projektportfolio, hieß es, das innerhalb der vergangenen Monate auf 47 Entwicklungsprojekte mit einem erwarteten Gesamtverkaufsvolumen von 5,1 Milliarden Euro wuchs.

SOCIAL BOOKMARKS