Intensivtäter: 16-Jährigen zu Überfällen gezwungen
DPA
Das Blaulicht an einem Polizeiauto leuchtet. Foto: Patrick Pleul/dpa/Archivbild
DPA

Mülheim (dpa/lnw) - Drei 16-jährige Intensivtäter sollen einen gleichaltrigen Jugendlichen aus Mülheim an der Ruhr dazu gezwungen haben, zwei bewaffnete Überfälle auf eine Lottoannahmestelle und eine Tankstelle auszuüben. Das berichtete die Polizei am Mittwoch.

Zwei der 16-Jährigen seien am Morgen mit Haftbefehlen wegen räuberischer Erpressung festgenommen worden. Sie hätten sich auf Bewährung auf freiem Fuß befunden und sollten einem Haftrichter vorgeführt werden. Der dritte mutmaßliche Erpresser sei noch auf freiem Fuß.

Die beiden Überfälle, bei denen der vermutlich erpresste 16-Jährige eine Pistole dabei hatte und Geld erbeutete, ereigneten sich den Angaben zufolge Ende Mai und Anfang Juni. Der 16-Jährige mutmaßliche Täter sowie ein 20-jährige Helfer seien gefasst worden. Der 16-Jährige habe die Taten bereits gestanden, so die Polizei am Mittwoch.

SOCIAL BOOKMARKS