Interaktiver Spielplatz in Menden für digitales Lernen
DPA
Ein Mädchen benutzt die App ARvin auf einem interaktiven Spielplatz. Foto: Stephan Schütze/Stadtwerke Menden/dpa
DPA

Menden (dpa/lnw) - Ein interaktiver Erlebnis-Spielplatz in Menden im Sauerland soll Spiel und digitales Lernen verbinden. Ziel sei, Kindern einen bewussten, sparsamen Umgang mit Trinkwasser zu vermitteln, teilten die Stadtwerke mit. Mit dem neuen Angebot erhalten die Jüngsten «Kunden» einen spielerischen Zugang zu Wissen rund ums Wasser, wie Projektleiterin Maria Geers von den Stadtwerken erläuterte. Über eine App könnten die Jungen und Mädchen Abenteuer mit «Willi Wassertropfen» erleben.

Nach dem Starten der App ARvin erscheint in der Kamerafunktion des Smartphones oder Tablets eine interaktive Spielfläche mit anklickbaren Symbolen. Die Funktionen sollten die Kinder in ihrer Fantasie anregen, eigene Geschichten zu entwickeln und zu spielen. Kurze Videoclips geben Einblicke etwa in Trinkwassergewinnung. Die App richte sich an Vier- bis Zehnjährige.

Es handelt sich den Angaben zufolge um ein europaweit einzigartiges Spielplatzkonzept, bei dem reales Spielen verknüpft werde mit virtuellen Erlebnissen und digitalem Lernen rund ums Wasser. Der digitale Spielplatz ist ein von der Stadt unterstütztes Gemeinschaftsprojekt, an dem auch Landschaftsarchitekten und eine Bewegtbildagentur beteiligt waren.

Das Konzept basiere auf Augmented Reality (AR) und sei auf weitere Standorte in anderen Kommunen «sehr einfach übertragbar», betonten die Stadtwerke. Bei AR nimmt der Nutzer seine reale Umgebung wahr, die erweitert wird durch virtuelle Elemente - visuelle und auditive Inhalte. Auch mehrere Kultur- und Bildungsinstitutionen nutzten diese Technologie.

SOCIAL BOOKMARKS