Interkulturelle Woche: Mehr syrische Flüchtlinge aufnehmen

Detmold (dpa/lnw) - Zum Auftakt der Interkulturellen Woche in NRW haben die christlichen Kirchen gefordert, mehr Bürgerkriegs- Flüchtlinge aus Syrien in Deutschland aufzunehmen. «Es genügt nicht, dass das reiche Deutschland 5000 syrische Flüchtlinge aufnimmt, während mehrere Millionen von ihnen in den wesentlich ärmeren Nachbarländern Syriens Schutz suchen und finden», sagte der lippische Landessuperintendent Martin Dutzmann am Sonntag laut Predigtmanuskript beim Eröffnungsgottesdienst der Interkulturellen Woche für Nordrhein-Westfalen in Bad Salzuflen. Die bundesweite Interkulturelle Woche ist eine Initiative der christlichen Kirchen, vertreten durch die Katholische Bischofskonferenz, die Evangelische Kirche in Deutschland und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Das Motto lautet in diesem Jahr «Rassismus entsteht im Kopf - Offenheit auch».

Startseite

Infos zur Eröffnung für NRW

Veranstaltungen

SOCIAL BOOKMARKS