Internationaler Tanzkongress in Düsseldorf eröffnet

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der dritte Internationale Tanzkongress ist am Donnerstag in Düsseldorf eröffnet worden. Bis Sonntag steht bei dem Forum mit mehr als 100 Veranstaltungen und rund 250 Referenten Tanz in Theorie und Praxis im Mittelpunkt. Mit dabei sind führende Choreographen wie Martin Schläpfer, Anne Teresa De Keersmaeker und William Forsythe. Erwartet werden rund 1000 Fachbesucher.

Die Tanzkongresse seien «einzigartige Branchentreffen, weil sie den professionellen Tanz in all seinen praktischen und theoretischen Facetten thematisieren und die ganz aktuellen Diskussionen widerspiegeln», sagte die Künstlerische Direktorin der Kulturstiftung des Bundes, Hortensia Völckers.

Der Kongress unter dem Motto «Bewegungen übersetzen - Performing Translations» bietet Vorträge, Workshops, aber auch spektakuläre Produktionen. Den Auftakt machte der rekonstruierte kubistisch beeinflusste Tanz «La Création du monde» aus dem Jahr 1923 in der Bearbeitung des kongolesischen Choreographen Faustin Linyekula.

Kongressprogramm

Fotos zum Download

SOCIAL BOOKMARKS