Iserlohner Brauerei stellt Insolvenzantrag

Iserlohn/Hagen (dpa/lnw) - Die Privatbrauerei Iserlohn hat wegen drohender Zahlungsunfähigkeit einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Das zuständige Insolvenzgericht in Hagen bestätigte am Freitag einen entsprechenden Bericht der «Westfalenpost». Der mehr als 100 Jahre alten Brauerei mit 95 Mitarbeitern fehlen nach Angaben der Geschäftsführung mehr als zwei Millionen Euro. Aufgrund der wirtschaftlichen Schieflage hatte Geschäftsführer Lars Junker nach Geldgebern gesucht. Kurzfristig habe eine Bank ihre Finanzierungszusage zurückgezogen. Dann habe die Zeit gefehlt, um nach Alternativen zu suchen, sagte Junker.

SOCIAL BOOKMARKS