Islamische Gemeinde nimmt mit Totengebet Abschied von Dano

Herford (dpa/lnw) - Drei Wochen nach dem gewaltsamen Tod des fünfjährigen Dano hat die Islamische Gemeinde in Herford am Montag Abschied von dem Jungen genommen. Etwa 300 Trauergäste beteten nach der Waschung des Körpers vor einer Moschee vor dem weißen Sarg. Herfords Bürgermeister drückte der Familie sein Mitgefühl aus. «Das ist ein Schicksalsschlag, der die Stadt Herford getroffen hat», sagte Bruno Wollbrink. Zuvor hatte der Vorbeter Hüyeyin Mermer gesprochen. Der getötete Fünfjährige wird am Nachmittag (14.00 Uhr) in Herford beerdigt. Der Vater eines Spielkameraden hat gestanden, Dano erdrosselt zu haben. Er sitzt in Untersuchungshaft.

SOCIAL BOOKMARKS