Islamisten-Prozess: DNA auf Waffen und Terror-To-Do-Liste

Düsseldorf (dpa/lnw) - Ermittler haben in NRW auf Waffen, Schalldämpfern und einem verdächtigen Merkzettel DNA von mutmaßlichen islamistischen Terroristen gesichert. Eine Sachverständige des Bundeskriminalamts führte am Dienstag die DNA-Spuren vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht auf. So waren nach der Festnahme der Angeklagten eine Pistole samt Schalldämpfer und zwei Monate später in der Wohnung des Hauptangeklagten in einem Staubsauger eine weitere Pistole entdeckt worden. Auf einem Zettel heißt es unter anderem: «Habt ihr eure Flucht vorbereitet?» und «Wenn Polizeikontrolle kommt». Die Angeklagten sollen einen Mordanschlag auf einen rechtsextremen Politiker in Leverkusen geplant haben.

PM Anklage

SOCIAL BOOKMARKS