Japaner erhöhen Angebot für frühere Gildemeister AG

Bielefeld/Stuttgart (dpa) - Der japanische Großaktionär hat sein Übernahmeangebot für die Aktien des früher unter Gildemeister firmierenden Werkzeugmaschinenbauers DMG Mori Seiki erhöht. Statt 27,50 Euro bietet die DMG Mori GmbH jetzt 30 Euro je Aktie, wie das Unternehmen am Dienstag ankündigte. Zuvor hatten die Japaner knapp 9,5 Millionen-Aktien außerbörslich zum neuen Angebotspreis gekauft.

Das Unternehmen betonte, eine weitere Erhöhung des Preises werde es nicht geben. Die Japaner wollen ihren Anteil an dem Bielefelder Werkzeugmaschinenbauer auf mehr als 50 Prozent ausbauen. Nach dem jüngsten Zukauf verfügen sie nun über gut 38,5 Prozent der Stimmen.

Die ehemalige Gildemeister arbeitet mit den Japanern seit 2009 immer enger zusammen. Zudem hielten die Deutschen zuletzt einen Anteil von knapp 10 Prozent an DMG Mori Seiki. Die Umbenennung des Bielefelder Unternehmens war ein weiteres Symbol für die enge Verflechtung mit dem japanischen Konzern gleichen Namens.

Mitteilung von DMG Mori

SOCIAL BOOKMARKS