Je ein Wechsel bei SCP und 1899: Plakate gegen Geisterspiele
DPA
Ein Desinfektionsspender vor leeren Sitzen in der Benteler-Arena in Paderborn. Foto: Friso Gentsch/dpa-Pool/dpa
DPA

Paderborn (dpa) - Die Trainer des SC Paderborn und der TSG 1899 Hoffenheim schicken ihre Mannschaften nach den enttäuschenden Spielen des vergangenen Wochenendes im direkten Duell jeweils leicht verändert auf den Platz. Paderborns Coach Steffen Baumgart vertraut eine Woche nach dem 0:0 bei Fortuna Düsseldorf in seiner Anfangsformation auf Gerrit Holtmann anstelle von Dennis Jastrzembski. Bei den von Alfred Schreuder betreuten Gästen aus dem Kraichgau beginnt im Vergleich zur 0:3-Heimniederlage gegen Hertha BSC Verteidiger Ermin Bicakcic. Eigentor-Schütze Kevin Akpoguma sitzt dafür auf der Bank.

Wie schon bei den Spielen des ersten Spieltags nach der Coronavirus-Zwangspause blieb es am Samstag vor der Partie auch vor der Benteler Arena ruhig. Im Stadion drückten zwei Plakate in der ansonsten leeren Fankurve der Paderborner den Unmut einiger Fans gegen Geisterspiele aus. «Fußball ohne Fans ist nichts», stand auf einem Banner. Ein anderes trug den Schriftzug: «Grundgesetz Art. Eins Die BL steht über allem».

SOCIAL BOOKMARKS