Jugendliche schlagen 48-Jährigen krankenhausreif

Mülheim/Ruhr (dpa/lnw) - Weil er sein Portemonnaie nicht hergeben wollte, hat eine Gruppe Jugendlicher einen Mann in Mülheim an der Ruhr krankenhausreif geschlagen. Die etwa 15 bis 17 Jahre alten Täter hatten den 48-Jährigen am Samstag auf der Straße angesprochen und sein Handy gefordert. Der Mann gab es ihnen - weigerte sich danach aber, auch seine Geldbörse herauszugeben. Die Jugendlichen hätten daraufhin brutal auf ihn eingeschlagen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Danach flüchteten sie. Das Opfer liegt nun im Krankenhaus, von den Tätern fehlt jede Spur.

Mitteilung

SOCIAL BOOKMARKS