Juso-Vorsitzende Uekermann greift SPD-Chef Gabriel an

Bielefeld (dpa) - Mit Kritik an der SPD-Spitze sind die Jusos am Freitag in ihren dreitägigen Bundeskongress gestartet. Die Juso-Vorsitzende Johanna Uekermann forderte SPD-Chef Sigmar Gabriel auf, sich nicht an der politischen Mitte zu orientieren. «Die SPD braucht einen Vorsitzenden, der nicht sofort einknickt, wenn es kritisch wird», sagte Uekermann vor rund 300 Delegierten in Bielefeld.

Die SPD müsse sich als linke Volkspartei positionieren und brauche dazu eine starke Parteilinke. Rot-Rot-Grün sei für die nächste Bundestagswahl eine Option, sagte Uekermann. Dazu dürfe die Linkspartei aber «antisemitischen Spinnern» nicht länger ein Forum bieten.

Nach Uekermanns Auftaktrede gab es auch Kritik von Delegierten an der Linie des Juso-Bundesvorstandes. «Die Jusos sind nicht die Parteilinke in der SPD», sagte eine Rednerin. Der dreitägige Bundeskongress steht unter dem Motto «Links leben». Die SPD-Jugendorganisation hat rund 70 000 Mitglieder zwischen 14 und 35 Jahren.

Bundeskongress

SOCIAL BOOKMARKS