K+S hat Tochter Compo verkauft

Kassel/Münster (dpa) - Der Salz- und Düngemittelkonzern K+S hat seine Gartendünger-Tochter Compo an den Finanzinvestor Triton verkauft. K+S wolle vor allem in den Sparten Kali- und Magnesiumprodukte sowie Salz wachsen, teilte das Unternehmen am Dienstag zur Begründung mit. Deshalb sei der Verkauf von Compo mit Sitz in Münster im Juni bekanntgegeben worden. Europas oberste Wettbewerbshüter willigten ein mit der Begründung, es gebe ausreichend Konkurrenten.

K+S hatte den Unternehmenswert von Compo nach früheren Angaben auf 205 Millionen Euro beziffert. Da der Käufer Triton aber auch Verbindlichkeiten übernehmen sollte, sollten laut K+S rund 150 Millionen Euro nach Kassel fließen. Compo setzte im Geschäftsjahr 2010 gut 402 Millionen Euro um. Das Unternehmen hat weltweit mehr als 1000 Mitarbeiter, K+S mehr als 14 000 Beschäftigte.

Mitteilung K+S

SOCIAL BOOKMARKS