Kabinett beschließt Entlassung von Staatssekretärin Kaykin

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die über Betrugsvorwürfe gestolperte nordrhein-westfälische Integrationsstaatssekretärin Zülfiye Kaykin (SPD) wird entlassen. Das Landeskabinett folgte am Dienstag einstimmig dem Vorschlag von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD). Gegen Kaykin hatte die Duisburger Staatsanwaltschaft am vergangenen Mittwoch einen Strafbefehl wegen Beihilfe zum Betrug sowie Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt beantragt. Die Vorwürfe beziehen sich auf ihre frühere Tätigkeit als Geschäftsführerin einer Moschee-Begegnungsstätte in Duisburg. Der Fall wird an diesem Mittwoch auch zwei Ausschüsse des Landtags beschäftigen.

Lebenslauf Kaykin

SOCIAL BOOKMARKS