Kahler Asten überzuckert

Winterberg (dpa/lnw) - Zwei Grad Minus, leichter Schneefall und fast 100 Prozent Luftfeuchtigkeit: Der Kahle Asten bei Winterberg ist am Donnerstag im Nebel verschwunden. «Es ist schon ungemütlich», sagte Frank Dreblow vom Deutschen Wetterdienst auf dem Astenturm. Leicht überzuckert präsentierte sich der bekannteste Berggipfel in NRW. «Das ist aber noch nicht einmal ein Zentimeter», sagte der Wetterbeobachter. Auch in den kommenden Tagen soll es immer wieder schneien. «Teilweise auch bis ins Flachland. So langsam kommt der Winter», sagte Dreblow. Aber für Ski und Rodel reiche die weiße Pracht derzeit noch nicht aus.

SOCIAL BOOKMARKS