Karnevalswochenende: Sperrungen auf Straße und Schiene

Köln (dpa/lnw) - Bahnreisende und Autofahrer müssen am Karnevalswochenende an Rhein und Ruhr mit Einschränkungen rechnen. Die Bahn und der Landesbetrieb Straßen.NRW. kündigten für die Zeit von Freitagabend bis Montagfrüh befristete Baustellen an - Sperrungen sind die Folge.

Laut Bahn ist auf der Schiene vor allem die wichtige Ruhrgebietsverbindung zwischen Dortmund und Essen betroffen. Fahrgäste müssten sich von Freitag 22.00 Uhr bis Rosenmontag 4.30 Uhr auf Fahrplanänderungen und Umwege einstellen. Der Fernverkehr werde ab Dortmund teils umgeleitet. Auch im Regionalverkehr seien Linien betroffen, kündigte die Bahn an. Vielfach stünden Busse als Ersatz bereit. Grund für die Sperrung ist laut Bahn der notwendige Austausch von Schienen und die Erneuerung von Gleisbett-Abschnitten auf einer Länge von 4,5 Kilometern in Dortmund.

Auf der Straße kommt es für Autofahrer vor allem im Großraum Köln zu Behinderungen. Wie der Landesbetrieb Straßen.NRW. bereits mitgeteilt hatte, wird die Leverkusener Rheinbrücke - und damit die Autobahn 1 - von Freitagabend 22.00 Uhr bis Montag 5.00 Uhr in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt. Die Gegenrichtung - in Richtung Koblenz - ist im selben Zeitraum zwar offen. Kurz nach der Brücke müssten Autofahrer die A1 jedoch ebenfalls kurzzeitig verlassen. Täglich fahren mehr als 100 000 Fahrzeuge über die Rheinbrücke. Um Behinderungen zu vermeiden, solle der Bereich weiträumig umfahren werden, empfahl ein Sprecher des Landesbetriebs.

Grund für die Baustelle sind Abrissarbeiten für den geplanten achtspurigen Ausbau der Autobahn 1 zwischen Köln und Leverkusen. Fußgänger und Radfahrer könnten die Rheinbrücke wie üblich nutzen, versicherte Straßen.NRW.

SOCIAL BOOKMARKS