Karstadt-Eigner wegen Luxus-Chalet im Visier der Justiz

Wien (dpa) - Der österreichische Immobilienunternehmer und Karstadt-Eigner René Benko hat Ärger mit der Justiz. Die Wiener Staatsanwaltschaft geht Korruptionsvorwürfen in Zusammenhang mit dem Bau seines Luxus-Chalets in Lech am Arlberg nach. «Wir ermitteln in dem Fall wegen des Verdachts der Vorteilszuwendung und der Vorteilsnahme», sagte ein Sprecher der Wiener Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft der «Wirtschaftswoche».

2011 hatte Benko demnach einen maroden Berggasthof erworben und auf dem Areal sein «Chalet N» errichten lassen. Mit der Gemeinde, die ein Vorkaufsrecht für das Gelände hatte, soll sich Benko gegen Zahlung von 250 000 Euro auf einen Verzicht des Vorkaufsrechts geeinigt haben. Die Ermittlungen laufen seit Januar. Ein Ende sei derzeit nicht seriös abschätzbar, erklärte ein Justizsprecher am Freitag.

SOCIAL BOOKMARKS