Kein WM-Pokal fürs Kinderzimmer: Zoll beschlagnahmt Plagiat

Coesfeld/Münster (dpa/lnw) - Der Traum vom WM-Pokal im Kinderzimmer ist für einen Vater und seinen kleinen Sohn aus Legden (Kreis Borken) vorerst gescheitert: Zollfahnder in Coesfeld beschlagnahmten die Pokalkopie, die per Post aus China an den kleinen Jungen verschickt worden war. Es habe sich um ein nicht lizensiertes Spielzeug gehandelt, das für 35 Euro im Internet bestellt worden sei, teilte ein Sprecher des Hauptzollamtes Münster am Montag mit. Seit dem Sieg der deutschen Elf bei der Fußball-WM häuften sich diese Fälle. Allein in Münster seien seitdem drei Pokal-Plagiate aufgetaucht, so der Sprecher.

Wie bei allen Plagiatsfällen wird laut Zoll der Rechteinhaber - in diesem Fall der Fußball-Weltverband FIFA - eingeschaltet. Vater und Sohn mussten ohne Pokal nach Hause gehen. Auf Antrag der FIFA wurde das Spielzeug vernichtet.

Zollmitteilung mit Foto

SOCIAL BOOKMARKS