Keine flächendeckende Video-Überwachung in NRW

Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen gibt es keine flächendeckende Video-Überwachung im öffentlichen Raum. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Große Anfrage der Piratenfraktion hervor. Demnach wurde ein Drittel der öffentlichen Gebäude mit Videokameras überwacht - überwiegend Gerichte, Polizeipräsidien und Justizvollzugsanstalten. Der Piratenabgeordnete Frank Herrmann kritisierte am Freitag im Landtag, dass die Auflistung nur Kameras erfasse, die von Amts wegen installiert worden seien. Die wachsende Zahl von Videokameras, die von Privatleuten oder Unternehmen in den Kommunen aufgestellt worden sei, bleibe unbekannt.

Infos zur Landtagssitzung

Antwort auf die Piraten-Anfrage

SOCIAL BOOKMARKS