Kita-Streik: Betroffene Eltern in Köln sollen Beiträge zurückbekommen

Köln (dpa/lnw) - Die Stadt Köln will für den Zeitraum des Streiks an kommunalen Kitas den betroffenen Eltern Gebühren und Verpflegungskosten zurückerstatten. Das habe der Rat der Stadt auf Vorschlag der Verwaltung am Dienstagabend für die Eltern beschlossen, deren Kinder nicht betreut werden könnten, teilte das Presseamt mit. Die Rückerstattung könne aber erst nach Verabschiedung des Haushalts und Abschluss der Tarifverhandlungen einzelfallbezogen erfolgen.

Die Stadt organisiere in Zusammenarbeit mit Freien Trägern und Kindertagespflege-Personen derzeit Notbetreuungsplätze. Mit den sieben geöffneten Kitas und weiteren 72 im Teilbetrieb könnten 2900 Plätze angeboten werden. Dem stünden knapp 17 000 Kinder gegenüber, die sonst in den städtischen Kitas betreut würden. Die meisten Eltern müssten also selbst eine Betreuung ihrer Kinder organisieren und teilweise auch finanzielle Belastungen tragen, hieß es in einer Mitteilung weiter. In Köln gibt es insgesamt 229 städtische Kitas.

SOCIAL BOOKMARKS