Klinik in Hamm kooperiert mit polnischer Uni
DPA
Ein Arzt hält in einem Behandlungszimmer ein Stethoskop in der Hand. Foto: Marijan Murat/Archiv
DPA

Hamm (dpa/lnw) - Im Kampf gegen den Ärztemangel setzt das Krankenhaus im westfälischen Hamm auf einen Austausch mit einer polnischen Universität. Seit Herbst ist die Hammer Klinik Lehrkrankenhaus der Universität Stettin. Neun angehende Ärzte eines internationalen Medizin-Studiengangs sind Anfang Oktober von Polen nach NRW gezogen, um ihr Praktisches Jahr in der Klinik zu absolvieren. Die Mediziner sind fast alle Deutsche, die im Ausland studieren, weil sie wegen ihres Notendurchschnitts hier keinen Studienplatz bekommen haben. 

«Es wird immer schwerer Mitarbeiter zu finden», sagt Prof. Christian Peiper, Chefarzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Evangelischen Krankenhaus Hamm (EVK). Durch die Kooperation mit der Universität Stettin will er junge Mediziner für einen Arbeitsplatz in Deutschland begeistern. 

SOCIAL BOOKMARKS