Kölner Mordkommission ermittelt nach Verkehrsunfall

Köln (dpa/lnw) - Nach einem Verkehrsunfall im Kölner Stadtteil Merkenich mit stundenlangen Straßensperrungen ermittelt nun eine Mordkommission. Ein 39-jähriger Autofahrer war am Dienstag mit hoher Geschwindigkeit unter einen Lastwagen gerast, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Seine 32-jährige Beifahrerin wurde dabei schwer verletzt. Der Mann befreite sich selbst aus dem Autowrack, rannte auf eine Brücke und stürzte sich vor den Augen zahlreicher Passanten hinunter. Er starb noch an der Unfallstelle.

Die 32-Jährige musste von der Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Ein Notarzt stellte am Körper der Frau zahlreiche Verletzungen fest, die nach Angaben der Polizei offenbar nicht von dem Unfall stammen.

Pressemitteilung der Polizei

SOCIAL BOOKMARKS