Kölner Musikfestival «c/o pop» startet Konzertmarathon

Köln (dpa) - Mit mehreren Shows ist am Mittwochabend in Köln das Musikfestival «c/o pop» eröffnet worden. Bis Sonntag werden mehr als 80 Bands, Künstler und DJs auftreten. Zu den Höhepunkten des fünftägigen Konzertmarathons zählen Auftritte der Songwriter William Fitzsimmons und José Gonzáles, der österreichischen Band Wanda sowie des britischen Popstars Tom Odell. «Wir bieten ein Festival mitten in der Stadt, bei dem Talente und internationale Stars entdeckt werden können», sagte «c/o pop»-Geschäftsführer Norbert Oberhaus der Deutschen Presse-Agentur.

Das Festival findet in der Stadt verteilt in rund 30 Konzerthallen, Bars und Clubs statt. Darunter finden sich auch für Popmusik ungewöhnliche Austragungsorte wie die Kölner Philharmonie. Die Veranstalter erwarten insgesamt rund 30 000 Besucher.

Im Mittelpunkt des Eröffnungsabends stand das seit Wochen ausverkaufte Konzert der Kölner Band AnnenMayKantereit im Kölner Club Gloria. Die junge Band, deren Musik an Bands wie Element of Crime erinnert und aktuell als eine der großen Zukunftshoffnungen des deutschen Pop gehandelt wird, hatte aufgrund der großen Nachfrage bereits am Dienstagabend ein Pre-Opening-Konzert gegeben - und wurde dort begeistert von ihren Fans gefeiert. Insbesondere Sänger Henning May zog die Fans mit seiner tiefen Stimme in den Bann.

In den kommenden Tagen wird eine Reihe weiterer deutschsprachiger Bands zu hören sein, denen die Festivalmacher in diesem Jahr ein besonderes Forum bieten wollen. «Darüber, dass es derzeit eine so große Gruppe an Bands gibt, die bundesweit und international für Furore sorgen, sind wir natürlich sehr froh», sagte «c/o pop»-Geschäftsführer Oberhaus.

Parallel zum musikalischen Programm werden am Donnerstag und Freitag beim Branchentreff «c/o pop Convention» rund 1000 Fachbesucher über aktuelle Trends des Musikbusiness diskutieren. Einen Schwerpunkt stellt in diesem Jahr das Thema Marken und Musik dar.

c/o Pop

SOCIAL BOOKMARKS