Kohle-Kraftwerk Weisweiler: bohren nach Wärme aus der Tiefe
DPA
Ein Mitarbeiter des Energiekonzerns RWE trägt einen Helm mit dem Logo des Unternehmens. Foto: Christophe Gateau/Archiv
DPA

Eschweiler (dpa/lnw) - Statt Braunkohlestrom könnte am RWE-Kraftwerk Weisweiler künftig Wärme aus der Tiefe gewonnen werden. Mit Probebohrungen soll dort erkundet werden, ob warmes Wasser aus tiefen Gesteinsschichten in ein bestehendes Fernwärmenetz eingespeist werden kann. «Nordrhein-Westfalen verfügt über hohe geologische Potenziale für eine ökonomische und sichere Nutzung von tiefer Erdwärme», sagte Martin Salomon vom Geologischen Dienst NRW am Freitag bei der Vorstellung des Projekts.

Die Bohrung steht auch auf der Liste der Kohlekommission mit Projekten für den Strukturwandel in der Braunkohlerevieren. «Tiefengeothermie bietet die Chance, Wärme klimaneutral zu erzeugen und kann außerdem einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit leisten», sagte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) in einer Mitteilung.

SOCIAL BOOKMARKS