Kokain kam in Bananenkisten

Essen (dpa/lnw) - 90 Kilogramm Kokain mit einem Schwarzmarktwert von sechs Millionen Euro haben Zollfahnder in zwei Bananenkisten im Ruhrgebiet entdeckt. Die Kisten waren in einer Lieferung versteckt, die aus der Dominikanischen Republik über Rotterdam nach Deutschland gelangt war. Die Ermittler gehen nun davon aus, eine der Transportrouten der südamerikanischen Kokainkartelle aufgespürt zu haben. Wie das Zollamt Essen am Dienstag berichtete, war die Entnahme der Ladung im Hafen von Rotterdam wohl gescheitert. So gelangte eine erste Kiste mit 30 Kilogramm der Droge bereits im Februar ins Ruhrgebiet, eine zweite mit 60 Kilogramm im Oktober. Daraus hätten Drogenhändler mindestens 200 000 Einzelportionen herstellen können, sagte ein Sprecher des Zollamts.

SOCIAL BOOKMARKS