Kommunalverbände entscheiden im Streit über inklusiven Unterricht

Düsseldorf (dpa/lnw) - Das Tauziehen um die Bezahlung des gemeinsamen Unterrichts von Kindern mit und ohne Behinderung geht weiter. An diesem Dienstag will der Landkreistag Nordrhein-Westfalen eine Entscheidung über das Angebot des Landes fällen, sich mit 175 Millionen Euro an den Kosten zu beteiligen. Das ist allerdings noch nicht die letzte Runde im Streit zwischen Land und Kommunen. Am Donnerstag entscheidet das Präsidium des Städte- und Gemeindebunds. Wie das ausgeht, wollten Sprecher der Verbände und des Schulministeriums am Montag auf dpa-Anfrage nicht prognostizieren. Der Städtetag hatte sich bereits für das Angebot des Landes ausgesprochen.

SOCIAL BOOKMARKS