Kommunen können mit Krediten bei der NRW.Bank Geld verdienen
DPA
Das Logo der NRW-Bank. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild
DPA

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Kommunen in Nordrhein-Westfalen können jetzt mit der Aufnahme von Krediten für Infrastrukturinvestitionen und Schulmodernisierungen Geld verdienen. Die Förderbank des Landes bietet den Städten und Gemeinden ihre durch die KfW-Bank refinanzierten Kommunalförderprogramme NRW.Bank.Kommunal Invest sowie NRW.Bnk.Moderne Schule erstmals zu einem negativen Zinssatz von aktuell bis zu 0,84 Prozent an, wie sie am Montag mitteilte.

Das Programm NRW.Bank.Kommunal Invest dient der langfristigen Finanzierung von Investitionen in kommunale Infrastrukturen - wie Straßen und öffentliche Gebäude. Speziell auf den Bau und die Modernisierung von Schulgebäuden ist NRW.Bank.Moderne Schule ausgerichtet.

«Die Kommunen in NRW müssen und wollen auch in der Krise weiter investieren», betonte NRW.Bank-Chef Eckhard Forst. Statt Zinsen zu zahlen, bekämen die Kommunen jetzt aber für Investitionen in kommunale Infrastruktur und in die Schulen Zinsen gut geschrieben. Damit lohnten sich die Investitionen noch mehr, sagte NRW-Kommunalministerin Ina Scharrenbach (CDU).

SOCIAL BOOKMARKS