Konfuzius und Heine: Kraft und Xi bauen Kultur in ihre Reden ein

Düsseldorf (dpa) - Beim Bankett für den chinesischen Präsidenten Xi Jinping ging es am Samstag in den Tischreden fast nur um Wirtschaft. Aber ganz am Anfang und ganz am Ende blitzte die Kultur auf: Kraft begann ihre Ansprache - sehr zur Freude der Gäste - auf Chinesisch: «Wenn Freunde aus der Ferne kommen, wie kann man da nicht froh sein?», zitierte sie Konfuzius.

Ihr Gast revanchierte sich mit dem Düsseldorfer Heinrich Heine. Der Dichter habe seine Sehnsucht nach einem glücklichen und erfüllten Leben zum Ausdruck gebracht. «Ich bin überzeugt, dass Chinesen und Deutsche durch aufrichtige Zusammenarbeit, wie Heine es sich gewünscht hat, diesen schönen Traum Wirklichkeit werden lassen können», sagte Xi.

Staatskanzlei zu China und NRW

PM Staatskanzlei zu Besuch von Xi

PM Duisburger Hafen AG zu Besuch von Xi

SOCIAL BOOKMARKS